03.11.2016 | FIAF3 | News

FIA Formel-3-Europameister Lance Stroll steigt in die Formel 1 auf

Lance Stroll hat es geschafft und sich seinen Traum vom direkten Einstieg in die Formel 1 erfüllt. Der Kanadier, der vor wenigen Tagen erst 18 Jahre alt wurde, erhält eines der beiden Cockpits beim britischen Traditionsteam Williams Martini Racing, für das er in dieser Saison bereits die Rolle des Juniorfahrers eingenommen hatte. Vor Stroll schaffte Max Verstappen im Jahr 2015 den direkten Sprung von der FIA Formel-3-Europameisterschaft in die Formel 1 und stellt seitdem sein Talent in der Königsklasse unter Beweis.

„Es ist unglaublich, dass ich im kommenden Jahr in der Formel 1 fahren werde. Ich kann Williams gar nicht genug danken, dass sie so viel Vertrauen in mich und meine Fähigkeiten setzen. Und ich danke auch allen anderen, die mich auf dem Weg in die Formel 1 unterstützt haben. Schon als Kind habe ich von der Formel 1 geträumt und als ich dann ernsthaft mit dem Kartsport angefangen habe, war es immer das ultimative Ziel für mich. Dies hat sich noch einmal verstärkt, als ich 2014 in den Formelsport eingestiegen bin“, gab ein glücklicher Lance Stroll nach seiner Vertragsunterzeichnung als Formel-1-Stammfahrer zu Protokoll.

Stroll war der dominierende Pilot der FIA Formel-3-EM 2016, er gewann 14 Rennen und eroberte ebenso viele Pole-Positions. Doch der im schweizerischen Genf lebende Nachwuchsrennfahrer weiß, dass dies in seinem neuen sportlichen Umfeld erst einmal nicht so weitergehen wird. „Ich muss nun viel lernen. Ich werde versuchen, alles aufzusaugen und mich Rennen für Rennen oder sogar Runde für Runde zu steigern.“

Stroll fühlt sich reif für die neue Herausforderung. „Ich glaube, dass mich vor allem die beiden Jahre in der FIA Formel-3-EM sehr gut auf diesen Schritt vorbereitet haben. Außerdem teste ich seit August einen Williams-Boliden aus dem Jahr 2014 und fühle mich mit jedem Test sicherer und auch heimischer in diesem Fahrzeug. Ich lerne das Auto kennen, kann mich an die unglaubliche Downforce, an DRS und an das Reifenmanagement gewöhnen und versuchen, meinen Rhythmus und das Limit zu finden.“

Erst Ende 2015 wurde Lance Stroll in das Williams Young Driver Programme aufgenommen und überzeugte die Teamführung schnell von seinen Qualitäten. „Lance hat unsere Ingenieure mit seiner Reife, seinem Talent und seinem Enthusiasmus begeistert. Nun freuen wir uns, dass wir ihm die Chance zum Einstieg in die Formel 1 bieten können, nachdem er alle Nachwuchsklassen, in denen er an den Start ging, gewinnen konnte. Er ist noch sehr jung und wir sind gespannt, seine Entwicklung zu beobachten. Wir hoffen, dass es der Start einer langen und erfolgreichen Karriere sein wird – wie schon bei einigen anderen erfolgreichen Formel-1-Piloten, die ihre ersten Schritte bei Williams gemacht haben“, sagte die stellvertretende Teamchefin Claire Williams.

Mit seinem Aufstieg in die Formel 1 ist Lance Stroll nun bereits die fünfte Nachwuchshoffnung, die sich in den vergangenen vier Jahren von der FIA Formel-3-Europameisterschaft in die Königsklasse des Motorsports hochgearbeitet hat. Neben Max Verstappen haben auch Daniil Kvyat, Pascal Wehrlein und Esteban Ocon wertvolle Erfahrungen in der Nachwuchsserie gesammelt, bevor sie ihr Können in die Formel 1 präsentieren durften.